Home » Tipps & Tricks » Stillstand auf der Waage – Ursachen und Problemlösungen!

Stillstand auf der Waage – Ursachen und Problemlösungen!

Erst war alles super: Du hast begonnen, Dich nach meinem Konzept oder dem Ernährungsplan zu ernähren, Dich mehr zu bewegen und schon bald sind die ersten Kilos gepurzelt. Doch von einem Tag auf den anderen tat sich nichts mehr – Der gefürchtete Stillstand auf der Waage ist eingetreten. Und das, obwohl Du an Deinem Ernährungs- und Sportprogramm nichts geändert hast. Woran liegt das nur? Und was kannst Du dagegen tun? In Panik zu verfallen, ist zwar naheliegend, hilft aber nicht weiter. Daher habe ich mich an eine gründliche Ursachenforschung gemacht und versucht, den Dingen auf den Grund zu gehen. Vor allem habe ich nach Lösungen gesucht, damit der Gang auf die Waage für Dich wieder ein Grund zur Freude wird!

Abnehmen klappt nicht stillstand waage

Mögliche Gründe dafür, dass die Waage plötzlich stillsteht:

I. Ernährungsbedingte Ursachen

Ernährungsbedingte URsache für Stillstand

1. Das Konzept nicht eingehalten

Auf meinem Blog findest Du zwar alle Informationen für eine gesunde Ernährungsumstellung, aber es ist nicht einfach, sich alles zu merken. Das weiß ich natürlich, schließlich habe ich das alles erst mit der Zeit herausgefunden und musste meine Erfahrungen machen, bis ich am Ziel war. Außerdem kommt nicht jeder damit klar, selbst die Infos und Rezepte zusammenzustellen und sich dann streng an diesen Plan zu halten.

So machen viele Menschen den Fehler, morgens zu viel zu essen, weil es keine Einschränkung bei den Kohlenhydraten gibt und auch die Menge nicht begrenzt ist. Das heißt aber nicht, dass Du morgens essen kannst, bis Du kurz vor dem Platzen bist.

Andere wiederum schaffen es nicht, die anfänglichen Heißhungerattacken zu überstehen und greifen zu Zwischenmahlzeiten. Es ist wichtig, 4 bis 5 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten einzuhalten. Nur so hat der Körper ausreichend Zeit, das Essen zu verdauen und an die Fettreserven zu gehen.

Ein weiteres Problem, das häufig vorkommt: Im Alltag und unter Zeitdruck ist es nicht leicht, die Nährwerte immer korrekt zu berechnen und die Menge der Zutaten richtig abzuschätzen.

All diese kleinen „Sünden“ führen dazu, dass das Gewicht stagniert.

Wenn es Dir ebenfalls schwerfällt, die Regeln meines Konzepts einzuhalten, habe ich eine einfache Lösung für Dich: In der komplett überarbeiteten 2. Auflage meines Ernährungsplans habe ich alle Infos knapp und präzise für Dich zusammengestellt. Der Plan enthält mehr als 150 Rezepte, passend für jede Tageszeit und Mahlzeit und einen Leitfaden. Dieser zeigt Dir genau, was Du wann tun musst. Im Durchschnitt haben die bisherigen Käufer des Plans nach 12 Tagen 4 Kilo abgenommen. Damit heißt es kein rechnen mehr, sondern nur noch die Lieblingsrezepte zur richtigen Zeit nachkochen. Denn auf meiner Webseite, sind die Rezepte alle im Grunde nur für abends geeignet, da sie die 10g Kohlenhydrate nicht überschreiten und Du ja mittags 30g essen darfst. Zudem gibt es super Rezepte für morgens, die satt machen und lecker sind.

Hier kannst Du den Bestseller Ernährungsplan mit einem 5€ Rabatt-Gutschein bestellen.

abnehmplanad2

2. Morgens auf Kohlenhydrate verzichtet

Beim Abnehmen will man schnelle Erfolge sehen, das ist verständlich. Aber: Meine Abnehmen ohne Hunger Low Carb Mischform heißt nicht No Carb. Jeder Mensch braucht Kohlenhydrate. Sie geben Energie und erfüllen wichtige Funktionen im Körper. Ohne Kohlenhydrate wirst Du müde, schlapp, schlecht gelaunt und bekommst Heißhungerattacken. Unvermeidlich geht am Ende die Waage wieder nach oben. Wer sich über längere Zeit so ernährt, kann schwer krank werden. Halte Dich bitte an meine Rezepte und Empfehlungen, ob im Blog oder im Ernährungsplan. Vor allem morgens kannst und sollst Du Kohlenhydrate essen, am besten Vollkornprodukte, Haferflocken oder Obst.

3. Zu wenige Ballaststoffe

Ein weiterer Grund für die Unverzichtbarkeit von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln sind die Ballaststoffe, da sie in solchen Lebensmitteln meist in größeren Mengen enthalten sind.[1] Der Körper kann sie nicht verdauen, sie wandern in den Dickdarm und quellen auf. Durch das größere Volumen drücken sie schließlich gegen die Darmwand und regen so die Verdauung an. Zu wenige Ballaststoffe können Verstopfungen auslösen, was wiederum den Stillstand auf der Waage bewirkt. Ballaststoffe befinden sich beispielsweise in Getreide, Vollkornprodukten, Obst, Gemüse, Kartoffeln und Hülsenfrüchten. Damit die Ballaststoffe quellen können, brauchen sie ausreichend Flüssigkeit. Das heißt, Du musst ausreichend trinken, sonst können die festsitzenden Ballaststoffe eine Verstopfung auslösen. Womit wir beim nächsten Punkt angelangt wären: dem Trinken.

4. Falsche Getränke und/oder zu wenig getrunken

Viel Trinken

Wenn Du gesund abnehmen willst, musst Du genug trinken. 2 bis 3 Liter sollten es pro Tag schon sein. Ernährungsexperten empfehlen etwa 30 bis 40 Milliliter Flüssigkeit täglich pro Kilo Körpergewicht.[2] Ausreichend zu trinken, trägt dazu bei, dass Deine Verdauung funktioniert und die Ballaststoffe richtig arbeiten können. Außerdem hat es einen ganz profanen Vorteil: Flüssigkeit füllt den Magen – Du fühlst Dich schneller satt und kommst mit den langen Pausen zwischen den Mahlzeiten gut klar. Gewöhne Dir am besten an, vor und zu jedem Essen ein großes Glas Wasser zu trinken und in jeder Situation im Alltag die Wasserflasche in Griffweite zu haben.

Nun gibt es aber viele Menschen, die kein Wasser mögen, egal ob stilles oder sprudelndes, Leitungswasser oder Mineralwasser. Wenn Du zu diesen Menschen gehörst, ist es auch kein Problem: Es gibt viele ganz oder nahezu kalorienfreie Getränke, die du unbegrenzt trinken kannst. Dazu zählen ungesüßte Tees jeder Geschmacksrichtung sowie Light-Getränke (Sind Light Getränke denn gesund?), also Limonade, Cola und Säfte, die mit Süßstoffen gesüßt sind.[3]

II. Krankheiten, Beschwerden und seelische Ursachen

Gesundheitliche Gründe für Stillstand

1. Chronische und akute Krankheiten

Es gibt viele Erkrankungen, die das Abnehmen erschweren, wie zum Beispiel Diabetes oder eine Schilddrüsenunterfunktion. Ich kann sie hier nicht alle aufzählen, und ich kann auch nichts zur Vereinbarkeit einzelner Krankheiten mit meinem Konzept sagen. Ebenso kann ich nicht beurteilen, ob eine bestimmte Krankheit das Abnehmen blockiert. Diese Fragen kann Dir nur ein Mediziner kompetent und verlässlich beantworten.

Jede Krankheit ist anders, jeder Mensch ist anders. Bei manchen Beschwerden ist mein Konzept hilfreich, während es bei anderen vielleicht das Gegenteil bewirkt. Ich bin in diesem Bereich nicht ausgebildet. Daher geh bitte zum Arzt bzw. Facharzt, wenn Du den Verdacht hast, eine Krankheit könnte der Grund für den Stillstand auf der Waage sein.

2. Medikamente, Pille, Tabletten

Dieser Punkt hängt natürlich stark mit dem Bereich Krankheiten zusammen. Bei den meisten Krankheiten bekommst Du Medikamente verschrieben, die wiederum Nebenwirkungen haben. Dazu gehört leider bei vielen Medikamenten eine Gewichtszunahme, was die Ursache dafür sein könnte, dass sich auf der Waage nichts mehr tut. Als weiterer Grund kommen die Pille und andere hormonhaltige Präparate in Frage. Auch hier gilt: Such Deinen Arzt auf und erkundige Dich nach den Nebenwirkungen der Medikamente, die Du einnimmst.

3. Mineralstoffmangel: den Stoffwechsel auf Touren bringen

Wenn Du Dich ohne erkennbaren Grund unwohl und müde fühlst und auch der Erfolg beim Abnehmen ausbleibt, könnte Dein Körper einen Mineralstoffmangel haben. Das muss keineswegs an einer falschen Ernährung oder der nicht korrekten Anwendung meines Konzepts liegen. Vielmehr gibt es die These, dass die Zellen die Mineralstoffe nicht richtig aufnehmen können, wenn bestimmte Abläufe im Körper blockiert sind. Sollte das bei Dir der Fall sein, kann ich Dir Schüßler-Salze empfehlen, über die ich einen ausführlichen Artikel verfasst habe.[4] Es handelt sich um Mineralsalze in homöopathischer Dosierung, die die Organfunktionen anregen und so den Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht bringen sollen.

Alles über die relevanten Schüßler-Salze Nummer 4, 9 und 10 kannst Du hier machlesen:

4. Übersäuerung, gestörter Säure-Basen-Haushalt

Damit der Stoffwechsel und auch das Abnehmen reibungslos funktionieren, muss eine Balance zwischen Säuren und Basen im Körper bestehen. Dazu verfügt unser Organismus über Regulatoren, die Überschüsse abpuffern und so das Gleichgewicht halten. Manchmal reicht diese Pufferkapazität aber nicht aus. Viele Ursachen können der Auslöser sein, darunter Bewegungsmangel, Stress und Rauchen. Als Folge kann sich eine Übersäuerung einstellen.[5] Häufige Symptome: Man ist müde, schlapp, unkonzentriert. Ein Übermaß an Säuren kann mit der Zeit zu Knochenablagerungen und ernsten Beschwerden führen. Soweit darfst Du es nicht kommen lassen. Wie bei allen unklaren Symptomen, gilt auch hier der Gang zum Arzt als Mittel der Wahl. Außerdem kann ich Dir zum Entgiften und Entschlacken eine Kur mit dem 7×7-Kräutertee von Jentschura empfehlen. Ich habe diese Kur selbst ausprobiert und war wirklich erstaunt, wie gut ich mich danach gefühlt habe.

5. Verdauung

Verdauung Probleme beim Abnehmen

Wenn die Verdauung nicht funktioniert, ist das Abnehmen doppelt schwer. Ob Verstopfung oder Durchfalleine gestörte Verdauung ist immer ein Hinweis, dass etwas nicht stimmt. Die Gründe dafür sind so vielfältig, dass ich sie gar nicht alle kenne, geschweige denn aufzählen kann. Manchmal ist es einfach nur Bewegungsmangel, manchmal steckt eine ernste Krankheit dahinter. Daher kann ich Dir auch hier nur raten, bei Beschwerden, die länger als ein paar Tage dauern, medizinischen Rat in Anspruch zu nehmen.

6. Wasseransammlungen

Normalerweise sammelt der Körper Flüssigkeit nur für kurze Zeit in den Zellen. Aber nur, wenn wir genug trinken. Anderenfalls will der Organismus dies kompensieren, indem er die vorhandene Flüssigkeit einlagert. Auch salzreiches Essen führt dazu, dass sich Wasser im Körper sammelt: Das sieht nicht nur unschön aus, man fühlt sich auch unwohl und schleppt zusätzliches Gewicht mit sich herum. Achte einfach darauf, genug zu trinken, geh mit dem Salz sparsam um und verzichte weitgehend auf Fertiggerichte, die oft enorme Mengen an Salz enthalten. Auch bei Alkohol solltest Du Dich zurückhalten, da er ebenfalls zu Wassereinlagerungen führen kann.

Eine wesentlich ernstere Sache sind Ödeme, wie sie oft in den Beinen vorkommen. Auch dies ist ein klarer Fall für den Arzt.

7. Psychische Krankheiten

Krankheiten der Seele sind ebenso schlimm wie körperliche Leiden. Oft bedingt das eine das andere. Es gibt leichte und schwere Formen psychischer Krankheiten, viele bedürfen fachlicher Begleitung und Medikamente. Zu den unerwünschten Nebenwirkungen gehört bei vielen Patienten eine Gewichtszunahme.[6] Wenn das bei Dir der Fall ist, spreche bitte Deinen Facharzt an. Er kann Dir eventuell ein anderes Medikament verschreiben, das keinen Einfluss auf Dein Gewicht hat. Dann sollte es auch mit dem Abnehmen klappen.

III. Weitere mögliche Ursachen für den Stillstand

1. Ständiges Wiegen

Ständiges Wiegen Kontraproduktiv

Das Körpergewicht unterliegt in einem bestimmten Rahmen natürlichen Schwankungen. Das liegt beispielsweise daran, dass wir nicht jeden Tag im gleichen Maß Sport treiben, aber auch die Verdauung und hormonelle Faktoren spielen eine große Rolle.[7] Wenn Du Dich ständig wiegst, kann die Waage an einem Tag durchaus 2 oder 3 Kilo mehr anzeigen als am Vortag. Das ist aus den erwähnten Gründen zwar normal, trotzdem demotiviert es beim Abnehmen. Das häufige Ergebnis: emotionaler Stress, Frust, und im schlimmsten Fall wirft man das Handtuch und kehrt zu den alten Ernährungsgewohnheiten zurück. Ich empfehle Dir, Dich nur einmal wöchentlich auf die Waage zu stellen. Am besten immer zur selben Zeit (morgens). So bekommst Du eine verlässliche Kontrolle über Dein Gewicht und bist weniger gestresst.

2. Stress

Nicht nur zu häufiges Wiegen kann Stress auslösen. Ärger mit Kollegen, ein hohes Arbeitspensum, private Probleme, gesundheitliche Sorgen … Die Liste der Stressfaktoren ließe sich beliebig fortsetzen. Unter Stress will der Körper schnell neue Energie schöpfen. Also schüttet er bestimmte Hormone aus, die Dir Hunger signalisieren und den Fettabbau blockieren. Vor allem auf Kohlenhydrate, da diese schnell Energie zuführen. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, müssen wir Stress abbauen – vermeiden lässt er sich nicht immer. Mein Erfolgsrezept gegen Stress: viel bewegen. Sport baut Druck ab und setzt Glückshormone frei. Schon ein ausgiebiger Spaziergang hilft dabei, sich wieder besser zu fühlen.

3. Zweifel, Ängste und Blockaden

Ebenso wie äußere Faktoren kann auch die eigene Psyche Stress auslösen. Mit dem gleichen Ergebnis: Der Körper verlangt nach Essen.[8] Abnehmen beginnt im Kopf – eine oft zitierte Aussage, die es genau trifft. Erst muss der Entschluss gefasst werden, etwas zu ändern. Anschließend heißt es, mit Motivation ans Ziel gelangen und eingefahrene Denk- und Verhaltensmuster zu ändern. Wenn Du motiviert an eine Sache herangehst, Dich gedanklich positiv damit auseinandersetzt, sind die Erfolgsaussichten groß. Sagst Du von Anfang an: „Das schaffe ich sowieso nicht.“, dann wirst Du es auch nicht schaffen. Unterschätze niemals Deine mentale Kraft! Wenn Du wirklich abnehmen willst und mit einer positiven Einstellung an die Sache rangehst, wird es klappen. Das heißt nicht, dass Du Hindernisse und Hürden ausblenden sollst. Mach Dir einfach bewusst, dass Du Dein Ziel Schritt für Schritt erreichen kannst. Und dabei räumst Du einen Stein nach dem anderen aus dem Weg.

4. Zu wenig Schlaf

Genug schlafen sonst stillstand auif der waage

Wer über einen längeren Zeitraum zu wenig schläft, wird krank, körperlich und seelisch. Weniger bekannt ist, dass zu wenig Schlaf dick macht.[9][10] Um sich im Schlaf zu regenerieren, benötigt der Körper Energie, die er auch aus den Fettzellen nimmt. Diese Prozesse brauchen aber Zeit, um zu funktionieren. Versuche, jede Nacht 7 bis 8 Stunden Schlaf zu bekommen und das am Besten ohne Unterbrechungen. Um zur Ruhe zu finden, hilft ein Tee oder ein entspannendes Bad vor dem Schlafengehen. Achte auch darauf, dass das Schlafzimmer abgedunkelt ist und verbanne Smartphone und elektronische Geräte aus dem Zimmer. Es ist normal, hin und wieder nicht einschlafen oder durchschlafen zu können. Dauerhafte Schlafstörungen sind hingegen ein Alarmzeichen und gehören in medizinische Hände.

III. Mythen und Irrtümer

Nachdem ich nun viele Gründe für eine Stagnation des Gewichts aufgelistet habe, will ich der Vollständigkeit halber kurz darauf eingehen, woran es nicht liegen kann. Du erfährst außerdem, warum Kalorienzählen völlig sinnlos ist.

1. Der Hungerstoffwechsel

Viele glauben, der Stoffwechsel kommt während des Abnehmens langsam zum Stillstand. Dieser Gedankengang ist auch nachvollziehbar: Der Körper bekommt weniger Nahrung und somit Energie. Es liegt also nahe, dass der Stoffwechsel einen Gang runterfährt, um mit der verringerten Zufuhr auszukommen. Das stimmt jedoch nur zum Teil.

Jeder Gewichtsverlust geht mit einer Verringerung der Energiezufuhr einher: Ein 70 Kilo schwerer Mensch braucht mehr Energie als jemand mit 65 Kilo. Das hat mit dem Stoffwechsel erst mal nichts zu tun.

Der Stoffwechsel verlangsamt sich erst bei einem extrem niedrigen Körperfettanteil. (Männer z.B. ein halbes Jahr <4-5% Körperfettanteil) [11] Da Du abnehmen willst, wirst Du diese Körperfettanteil-Prozente wohl gar nicht erst haben!

Dies kann etwa in einer Notsituation (zum Beispiel Hungern im Krieg) oder bei dauerhaften Radikaldiäten mit starkem Untergewicht der Fall sein. Wenn Du Dich nach meinem Konzept ernährst und ansonsten gesund bist, kommst Du auch nicht in den Hungerstoffwechsel.

2. Die Kalorien

Kalorienzählen bringt gar nichts, denn: Kalorien sind nicht gleich Kalorien. Beispielsweise verwertet der Körper Eiweiß wesentlich langsamer als Kohlenhydrate. Eiweiß sättigt also länger, während Kohlenhydrate schnelle Energie liefern. Ich habe 30 Kilo abgenommen und während dieser Zeit nicht ein einziges Mal Kalorien gezählt. Das Nahrungs- und Verdauungssystem ist viel zu komplex, um es in plumpe Kalorientabellen zu pressen.

Also: Stress Dich nicht mit Kalorienzählen, mit dem Stillstand auf Deiner Waage haben sie nichts zu tun.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem Artikel einige Hintergrundinformationen und Tipps geben. Vielleicht findest Du so Deine ganz persönliche Ursache heraus, warum es mit dem Abnehmen momentan nicht weitergeht. Gerne kannst Du mir in den Kommentaren mitteilen, wenn Du noch andere Ursachen kennst. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen nächsten Schritten zum Ziel!

Achja, kennst Du schon unsere Gruppe bei Facebook? ;) Da tauschen wir uns übers Abnehmen, Fitness, Gesundheit und diverse Rezepte, so wie meiner Methode „Abnehmen ohne Hunger“ aus. Wir helfen uns in freundlicher Atmosphäre gegenseitig und ich verspreche Dir, es gibt keine falschen Fragen! Wir sind schon über 250.000 Mitglieder! :) Zeit für Dich dazu zu stoßen -> https://www.facebook.com/groups/1597234337229601/

GRATIS Newsletter Anmeldung!

Du willst immer auf dem aktuellen Stand sein und keine Information verpassen? Dann trag dich jetzt für meinen Newsletter ein:


 

Abnehmplan

 

Quellen:

[1] http://www.ernaehrung.de/tipps/obstipation/obsti13.php

[2] http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Trinken-Hoeren-Sie-auf-Ihr-Durstgefuehl-191765.html

[3] http://abnehmtricks-und-abnehmtipps.de/tipps-tricks/die-wahrheit-ueber-light-getraenke-getraenke-zum-abnehmen

[4] http://abnehmtricks-und-abnehmtipps.de/tipps-tricks/mit-schuessler-salze-abnehmen-besser-schneller-effektiver

[5] http://abnehmtricks-und-abnehmtipps.de/tipps-tricks/jentschura-7×7-kraeutertee-entschlackung-entgiftung-besser-abnehmen

[6] http://psylex.de/stoerung/gewicht-abnehmen.html

[7] http://www.apotheken-umschau.de/Abnehmen/Sind-Gewichtsschwankungen-normal-352773.html

[8] http://www.tz.de/leben/gesundheit/stress-macht-dick-hormone-koerpergewicht-beeinflussen-3005073.html

[9] http://www.stern.de/gesundheit/schlaf/innere-uhr-warum-zu-wenig-schlaf-dick-macht-3267564.html

[10] http://abnehmtricks-und-abnehmtipps.de/tipps-tricks/schlaf-ist-wichtig-fuers-abnehmen-dick-durch-wenig-schlaf

[11] http://fitness-experts.de/fragen/schlaeft-mein-stoffwechsel-ein-wenn-ich-zu-wenig-esse

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

6 Kommentare

  1. Toller Artikel,
    auch wenn mir dieses Dinge alle bereits bekannt sind, fand ich es prima, sie einmal in der Zusammenfassung lesen zu können.
    Gut und verständlich geschrieben und immer wieder sehr hilfreich. Danke!

  2. Vielen, vielen Dank, für diese Erklärung und deine Mühe. Mir persönlich hat es sehr viel geholfen. Viele meiner Fragen beantwortet und Missverständnise aufgeklärt. Danke dafür 😊 Und natürlich für dein tolles Konzept . Mir hilft es sehr , mein einziges Problem ist der Sport . Aber das schaff ich auch noch . Ganz liebe Grüße aus Hamburg

    • Tanja (Team)

      Hallo Heidi,

      ja, immer langsam Schritt für Schritt. Hilfreich finde ich für den inneren sportlichen Schweinehund ja die großen Sportereignisse wie z.B. die Olympischen Spiele. Für jeden was dabei, auch stämmige Athleten, mega Bandbreite, da kann jeder auch eine Portion Motivation mitnehmen 😉

      Liebe Grüße
      auch von Benni

  3. Hallo Benjamin!
    Schöner Artikel. Vorallem weil das ein Thema ist, an dem wir alle schon mal hängengeblieben sind…
    Zum Thema Trinken habe ich einen Tip, den ich aus meinem Arbeitsalltag übernommen habe. Ich habe mir zu Anfang ein Trinkprotokoll angelegt, 3 Liter auf verschiedene Tageszeiten verteilt und dann immer abgehakt, ob ich das denn wirklich getrunken habe. Nach einiger Zeit hat man den Rhythmus komplett verinnerlicht und wenn man meint, es hängt, benutzt man das Protokoll wieder für einige Tage.
    Für Frauen finde ich noch wichtig: hormonelle Schwankungen. Habe damals sehr schnell gelernt, in welcher Zeit des Zyklus ich mich besser nicht wiegen sollte, da es einfach zu deprimierend gewesen wäre 😉
    Außerdem kann ich nur einen jährlichen Fitnesscheck empfehlen. Bietet mein Arbeitgeber zum Glück an. Da werden alle körperlichen Parameter bestimmt und die Belastungsfähigkeit geprüft. Wenn dann beim Durchmessen die erfreuliche Botschaft kommt, wieviel Muskelmasse man zu- und Fettmasse abgelegt hat, dann ist der Stillstand auf der Waage garnicht mehr so schlimm…
    Zum Schluß noch vielen Dank, für deine tollen Rezepte (schnell, einfach, lecker) und die vielen Tipps und Tricks.

  4. Hallo, ich mache das Programm jetzt seit 3 Wochen, habe aber bisher nur 3 kg abgenommen (bei einem Startgewicht von 108 kg). Ich halte mich total an das Programm, esse morgens die Overnight Oats mit einem Apfel, mittags eine Portion mit 300g / 30 g und abends eine Portion mit 300g / 10g, trinke mindestens 3 Liter Wasser am Tag, keinen Kaffee, wenn Tee dann nur ungesüsst, keine Naschereien zwischendurch, keine Süssigkeiten und trotzdem sind es nur 3 kg.
    Auch bei meinem Mann geht fast nichts runter.
    Woran kann das liegen?
    Vielen Dank im voraus.

    • Tanja (Team)

      Hallo Petra,

      3 kg in 3 Wochen runter ist doch gar nicht so schlecht. 3 kg in 3 Wochen rauf wäre doch schlimmer. Gebt Euren Körpern erst einmal Zeit sich umzustellen. Die 108kg sind auch nicht von heute auf morgen gekommen. Viel trinken ist schonmal super. Sport hilft zusätzlich. Sieh die Erfolge, auch wenn sie Dir jetzt nur klein erscheinen. Damit vermeidest Du, dass Du an der falschen Stelle einen seelischen Druck aufbaust. Freu Dich über Deine Erfolg in Sachen Konsequenz und Disziplin und belohne Dich dafür (natürlich nicht in Form von Essen). Verschaffe Dir so positive Emotionen und Motivation. Wenn die Waage dann irgendwann noch zusätzlich reagiert, kannst du diese positiven Momente noch verstärken.

      Viel Erfolg und Motivation!

      Liebe Grüße
      aus Bennis Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.