Der Bestseller Plan jetzt nur 19,90€ statt 24,90€
Der Vegane Plan jetzt nur 19,90€ statt 24,90€
Doppelpaket jetzt nur 34,80€ statt 49,80€
Home » Basics » Was sind Kohlenhydrate und Fette und wie funktioniert die Fettverbrennung – richtig!?

Was sind Kohlenhydrate und Fette und wie funktioniert die Fettverbrennung – richtig!?

Es gibt unzählige Meinungen und Erklärungen wie eine gesunde Ernährung auszusehen hat. Aber die wenigsten sind mit handfesten Beweisen ausgestattet, oder von Ernährungsberatern geschrieben. Im Netz kusieren wirklich viele Seiten in diesem Bereich, weil man hier viel Geld mit Hilfesuchenden verdienen kann. Wer würde denn nicht gerne innerhalb eines Monats 20kg verlieren und das am besten noch ohne zu hungern und ohne Sport zu machen? Aber eines kann ich Dir sagen, das ist unmöglich und jeder der Dir das verspricht, lügt!

Abnehmplan

Anhand meines Gewichtsverlustes und meines absolut großartigen Wohlbefindens bin ich der Meinung, dass meine Recherchen und mein Wissen über eine gesunde Ernährung fundiert sind und so eingehalten werden können. Ich stütze mich dabei auf nichts neues, nur verdrehe nicht sämtliche Gesundheitslügen und Ideen sondern erörtere euch hier das Grundwissen, anhand dessen man sich gesund ernähren und abnehmen kann!

Was sind Kohlenhydrate und sind sie schädlich?

KohlnehydrateKohlenhydrate sind „Zucker“ und „Stärke“ und befinden sich in vielen Basislebensmitteln aber auch in unzähligen Fertigessen, Getränken, Säften etc. Die Frage ist, wo steckt es eigentlich nicht drin?

Klar, der Körper braucht Kohlenhydrate, sie bilden für den Körper Glukose, welches als Brennstoff für Gehirn, Muskeln und Nerven dient. Das heißt noch lange nicht, dass man täglich permanent Cola trinken darf und so viele Süßigkeiten essen kann wie man will. Denn wer mehr Kohlenhydrate isst, als er tatsächlich benötigt und dazu noch zu falschen Zeiten, dann hat man irgendwann einen Überschuss an „Brennstoff“ aber hat nichts mehr zu verbrennen, gerade Menschen die Ihre beruflichen Tätigkeiten im sitzen ausführen und wenig Sport treiben.

Was macht der Körper also mit den überschüssigen Kohlenhydraten? Er spart Sie auf für schlechte Zeiten! Und wie macht man das? Er wandelt die Kohlenhydrate in Fett um und lagert Sie für schlechte Zeiten ein!

Sparen wir Kohlenhydrate ein und essen zu den richtigen Zeiten gar keine oder nur wenige, dann ist der Körper gezwungen auf die „Fettverbrennung“ umzusteigen. Genau hier beginnt das abnehmen!

Wer sich nun fragt: „Moment, wenn ich nicht genügend Kohlenhydrate esse, dann werde ich doch müde, antriebslos oder unkonzentriert?“ Die Antwort dazu: „Das kommt darauf an, wie viel Fettreserven Du hast und wann Du Kohlenhydrate zu Dir nimmst!“ Bist Du als hier weil Du Gewicht verlieren willst, hast Du sicherlich ein bisschen oder auch viel Speck auf den Hüften, oder einen Bauch. Das ist das Fett was wir verbrennen wollen!

Was sind Fette und sind diese wirklich so ungesund wie alle sagen?

Abnehmplan

fetteEs kommt darauf an was Dir gesagt wurde! Fett ist ein Energieträger in unserem Körper, wie schon erwähnt, wird hier überschüssiges „Brennstoff“ gespeichert und bei Bedarf abgerufen und für den Einsatz verbrennt.

Die gesättigten Fettsäuren – Gilt es zu meiden!

Gesättigte Fettsäuren besitzen zwischen den Kohlenstoffverbindungen nur Einfachbindungen. Zuviel davon ist für einen hohen Cholesterinspiegel verantwortlich, denn diese können das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigern, da sie Arteriosklerose fördern. Sie sollten daher nur in geringer Menge aufgenommen werden. Diese ungesunden Fettsäuren finden sich vor allem in tierischen Produkten wie Butter, Sahne oder Speck, aber auch in Fertigmahlzeiten und Fast-Food. Man erkennt Sie daran, dass Sie im Kühlschrank hart werden. Auch Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen oder Blähungen haben oft Ihre Ursache in den gesättigten Fettsäuren.

Die einfach ungesättigten Fettsäuren – Genuss in Maßen!

Einfach ungesättigte Fettsäuren besitzen neben den Einfachbindungen auch genau eine Doppelbindung. Diese Fettsäuren sind in der Lage, den Cholesterinspiegel zu senken, wenn durch sie die gesättigten Fettsäuren in der Nahrung ersetzt werden. Avocados, Nüsse und Oliven enthalten besonders viel einfach ungesättigte Fettsäuren. Man erkennt Sie daran, dass Sie im Kühlschrank flüssig oder weich bleiben.

So das war nun ziemlich theoretisch, aber worauf es wirklich ankommt, ist zu verstehen, dass nicht direkt die Fette das Problem sind, sondern die Überschüssigen Kohlenhydrate, die zu Fett werden!

Optimale Fettverbrennung – Was hat das alles jetzt mit gesunder Ernährung zu tun und wie nehme ich ab?

Ernährungsumstellung – gesund lebenDer Körper mit seinem Organismus benötigt „Brennstoff“ bzw. „Energie“, um daraus Körperwärme und Bewegungsenergie zu produzieren und den Körper am Leben zu erhalten. Dabei greift unser Körper auf 2 Energieträger zurück, wie schon erwähnt sind diese Kohlenhydrate in Form von Getreideprodukten wie z.B. Brot, Nudeln, Müsli, Kartoffeln, Reis und natürlich Süßigkeiten bzw. alle gezuckerten Getränke und Säfte. Zum anderen liefern uns Nahrungsfette und gespeicherte Fettreserven Energie.

Stell Dir jetzt bitte einmal folgendes vor, Kohlenhydrate sind wie „Papier“ – Zeitungspapier. Es brennt sehr schnell und gibt viel Energie ab. Fette stellst Du dir bitte als Briketts vor. Briketts sind sehr schwer zu entflammen, glühen mit weniger Hitze langsam und lange vor sich hin.
Um Energie zu gewinnen, muss unser Organismus diese beiden Brennstoffe entzünden. Was vermutet Ihr… welcher Brennstoff brennt wohl wesentlich schneller? Logisch… das Papier! Also wenn Du viele Kohlenhydrate, bzw. „Papier“ gegessen hast, gibt es dann einen Grund, die schwer entflammbaren Briketts, die an unliebsamen Stellen gespeicherten Fette, zu verbrennen?
100%ig nicht! Die Fettverbrennung ist dann praktisch unmöglich. Umgekehrt bedeutet das natürlich auch: wenn Du nur wenig „Papier“ gegessen bzw. getrunken hast, dann werden Deine „Briketts“ brennen müssen!

Nun stell Dir doch noch bitte einmal vor, was geschieht, wenn Du irgendwann mal vor bzw. nach einem Fettverbrennungstraining, Deinen Papierspeicher mit z.B. Brot, Müsli, Reis, Nudeln, Süßem oder gezuckerten Getränken füllen würdest? Dein Organismus würde sich hier sehr erfreut über das reichlich vorhandene, vor allem leicht brennbare „Papier“ hermachen.
Die „Briketts“, also Dein Körperfett, bleibt dann brav im Fettspeicher kleben. Sehr ärgerlich! Und genau diese Unwissenheit ist der Grund, warum viele fleißige Sporttreibende, trotz regelmäßigem Training nicht abnehmen können!

Das war’s für heute! Wenn ich Dich motiviert habe, solltest Du anfangen dein Leben zu ändern! 🙂 -> Abnehmen ohne Hunger

Abnehmplan

39 Kommentare

  1. Sehr interessant weiter so
    hat mir sehr geholfen

    • Gerne! Danke für das positive Feedback 🙂

      • Hallo Benni , ich mach seit zwei Tagen das low card Programm. Ich habe da nur ein kleines Problem damit. Ich bekomme zum Mittag noch nichts runter. Also bestehen meine Mahlzeiten hauptsächlich nur aus gesundem Frühstück und Mittag. Sport habe ich auch mit in mein Programm aufgenommen. Ist es schlimm, nur mit zwei Mahlzeiten am Tag auszukomm?

        • Tanja (Team)

          Hallo Karin,

          gewöhne Deinen Körper an die drei Mahlzeiten. Es kann eine Weile dauern, wird sich aber lohnen. Wir haben viele leichte Speisen unter den Rezepten, im Ernährungsplan oder im veganen Ernährungsplan. Jede Menge Salate, Suppen oder Klassiker Low Carb.

          Liebe Grüße
          auch von Benni

  2. Super erklärt! 🙂
    Vor allem mit den Beispielen Papier & Briketts!

  3. Klasse Erklärung!!

    Endlich versteht man mal ein bisschen davon, was im Körper passiert 😉

  4. Endlich mal ist das so erklärt das man es auch versteht!

    Vielen Dank 🙂

  5. Klasse erklärt….einfach und für jeden verständlich ….Daumen hoch Benni….;-))))

  6. Mega verständlich erklärt 🙂

  7. Das müsste somit der/die Letzte verstanden haben. Wunderbar erklärt ??

  8. nett erklärt, mir gefällt das Bild, es hebt Obst und Gemüse vor dem grauen in den Vordergrund. Low carb sollte nämlich nicht heißen: vollstopfen mit Fleisch, sondern viel Gemüse!! statt Brot, Nudeln etc

  9. Super erklärt und wie gesagt es funktioniert.

    DANKE DANKE

  10. Man versteht es jetzt besser als vorher und bin noch mehr motiviert.

    LG sabine

  11. Super erklärt, danke schön ??

  12. Was für eine simple aber trotzdem grandiose und aufschlussreiche Erklärung! Vorallem hat mir der bildhafte Vergleich sehr viel Klarheit verschafft,danke dafür!!!!

  13. Super erklärt. Jetzt muß es nur noch funktionieren. Ich bin bereit.

  14. Super erklärt, sehr hilfreich

  15. Super erklärt und sogar meine Jugendliche Tochter kam ins Grübeln

  16. Super Erklärung. Toll

  17. ich kann mich nur den vorigen Kommentaren anschließen, durch tolle beispielhafte Erklärung sollte das eigentlich jeder verstehn, Dankeschön Benny das Du dir immer soviel Zeit nimmst und all die tollen Dokumente und Erklärungen für uns schreibst

  18. Sehr gut erklärt?nun habe ich es verstanden?dein Ernährungslehre ist einfach spitze?

  19. Patricia Ramershoven

    Diese Erklärung ist mal für jedermann zu verstehen. Danke?

  20. Vielen Dank für die super Erklärung. Ich starte nun…bin dabei alles umzustellen. 14 kg sollen runter ?.

  21. Gut erklärt! Danke dein Plan ist eifach Spitze!

  22. Gut und anschaulich erklärt – danke!

  23. Gut erklärt, danke. Ich weiß jetzt auch, was ich falsch mache. Ich habe im November angefangen regelmäßig Ausdauer und Krafttraining zu machen, auch Kohlehydrate habe ich eingeschränkt. Aber ich esse sie offensichtlich zu den falschen Zeiten, nämlich abends nach dem Training. Werde die Sache mal umstellen, vielleicht geht es dann schneller.

    • Tanja (Team)

      Hallo Ulrike,

      prima, dann kannst Du ja jetzt neu durchstarten. Berichte mal wieder!

      Liebe Grüße,
      auch von Benni

  24. Hi Benni, grundsätzlich habe auch ich alles verstanden. Kann ich es den theoretisch auch mit Fleisch übertreiben ? Hat halt wenig Kh,aber wie steht’s mit zu viel Eiweiß?Lg

    • Tanja (Team)

      Hallo Jessica,

      die Portionsgrößen sind ja festgelegt, also fällt das mit dem Übertreiben eigentlich auch weg. Das ist ja das Tolle am Konzept.

      Liebe Grüße,
      auch von Benni

  25. Super und einleuchtend erklärt, vielen Dank dafür. Eigentlich doch alles ganz simpel. 😉

    Ein Problem habe ich allerdings noch: Wann ist der sinnvollste Zeitpunkt für Sport. Habe ihn bisher immer ca. 1 Std. nach dem Frühstück gemacht, da das bei mir zeitlich und auch von der Motivation her am Besten passt. Aber nach diesem Konzept hier dürften meine Anstrengungen verpuffen, da ja gerade das Frühstück am Kohlenhydrat-lastigstem ist. Oder sehe ich da was falsch? 🙂

    Der Blog gefällt mir sehr gut, bin seit 2 Tagen am „schmökern“ und kann mich kaum losreißen. Respekt was Du (Ihr) da auf die Beine gestellt habt. 👍

    • Tanja (Team)

      Hallo Maren,

      mach es so, wie es für Dich am angenehmsten ist. Vielleicht knabberst Du auch vor dem Sport ein paar Nüsse oder Käse und frühstückst nach dem Training normal. Natürlich darfst Du nicht vergessen zu trinken.

      Liebe Grüße
      aus Bennis Team

  26. Erst mal ein Kompliment für die Seite…man sieht, dass da viel Arbeit und Herz drin steckt…Mit dem Fett habe ich ja nun auch fast verstanden…vielleicht bin ich ja zu blöd um es ganz zu kapieren, aber wie finde ich heraus, wo „gutes“ und wo „schlechtes“ Fett drin ist? Ich, als fleischfressende Pflanze, kann gar nicht auf Fleisch verzichten. (Es reicht ja schon, dass ich mir den Süsskram verbiete) Und wie sieht es aus mit den Kalorien? Die werden gar nicht erwähnt. Jeder hat doch einen anderen Grundumsatz. Muss der nicht mit berücksichtigt werden? Wie dem auch sei, ich habe mir jetzt den Plan bestellt und hoffe, dass ich es endlich auch gebacken kriege ohne JoJo-Effekt abzunehmen. Ganz lieb wäre es, wenn das Team oder Benni mich bezüglich meiner Fragen aufklären würde, denn bis jetzt bin ich immer noch mehr oder weniger ratlos. :-/

    • Tanja (Team)

      Hallo Gabi,

      danke für das Lob. Ja, es steckt tatsächlich viel und gute Energie in dieser Seite bzw. im Konzept. Und blöd ist hier mal gar keiner 😉 Benni hat es so beschrieben: „Diese ungesunden Fettsäuren finden sich vor allem in tierischen Produkten wie Butter, Sahne oder Speck, aber auch in Fertigmahlzeiten und Fast-Food. Man erkennt Sie daran, dass Sie im Kühlschrank hart werden.“ und weiter: „Avocados, Nüsse und Oliven enthalten besonders viel einfach ungesättigte Fettsäuren. Man erkennt Sie daran, dass Sie im Kühlschrank flüssig oder weich bleiben.“ Zu den Avocados fällt mir auch gerade spontan ein super Rezept ein. Oder hier ist auch noch eins.

      Um Kalorien geht es hier im Konzept gar nicht. Dadurch dass Anzahl und Abstand der Mahlzeiten, Portionsgrößen und Kohlenhydratgehalt vorgegeben sind, gibt es genügend Richtwerte. Das macht das Kalorienzählen überflüssig.

      Viel Spaß und Motivation!

      Liebe Grüße,
      auch von Benni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *